Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Sie befinden sich hier: >> Stellenangebote >> BMS Stelle Detail

Sekretär/ Sekretärin für den Kinderschutzbeauftragten Sozialpädagogen (m/w/i) in Teilzeit (50%) (I.3/2021/93) 21.06.2021

Der ärztliche Direktor – Herr Prof. Dr. med. Wolfgang Reith – sucht zum 01.10.2021, zunächst befristet für die Dauer 2 Jahren einen/eine


Sekretär/ Sekretärin für den Kinderschutzbeauftragten

 

Sozialpädagogen (m/w/i)

 

in Teilzeit (50%)

 

Ihre Aufgaben:

•    Einladung/Organisation zu Arbeitskreisen/Qualitätszirkeln
•    Organisation von Öffentlichkeitsarbeit
•    Terminierung von Beratungsgesprächen
•    Enge Zusammenarbeit mit dem medizinisch-pflegerischen Dienst
•    Kommunikation mit internen und externen Stellen
•    Protokollführung bei Besprechungen
•    Allgemeine Verwaltungsaufgaben


Ihr Profil:

•    Abgeschlossene medizinische oder kaufmännische Ausbildung (Kauffrau/Kaufmann im
      Gesundheitswesen, Medizinische/r Fachangestellte/r)
•    Interesse für den Bereich Kinderschutzmedizin
•    Sehr gutes Organisationstalent
•    Hohe Eigeninitiative
•    Teamfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen
•    Sicherer Umgang mit EDV-Programmen (MS Office und SAP)


Unser Angebot:

•    Mitarbeit in einem freundlichen, engagierten und motivierten Team
•    Hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung
•    Raum für Innovation und Gestaltung
•    Vielseitiger, interessanter und verantwortungsvoller Arbeitsplatz
•    Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung
•    Kinderbetreuung in direkter Nähe des Universitätsklinikums

Die Vergütung erfolgt nach den tariflichen Vorschriften des TV-L.


Fragen beantworten wir Ihnen gerne telefonisch:
Frau Dr. Stephanie Lehmann-Kannt: 06841/16-28105  
Oder per Mail: Bewerbung@uks.eu 

 

Wenn Sie Interesse haben, diese vielfältigen Aufgaben zu übernehmen, dann freuen wir uns bis zum 21.06.2021 über den Erhalt Ihrer Bewerbungsunterlagen über unser Online-Bewerbungsformular

 

Bewerber/innen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.